Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher

Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher

Albrecht Beutelspacher studierte in Tübingen Mathematik, Physik und Philosophie. Danach wechselte er 1973 an die Universität Mainz, wo er 1976 promovierte und sich 1980 habilitierte. Ab 1986 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Firma Siemens AG München. Von 1988 bis 2018 war er Professor an der Universität Gießen und ist seit 2002 Direktor des Mathematikums in Gießen. Er hat zahlreiche populärwissenschaftliche Bücher geschrieben. Für seine Verdienste um die Popularisierung von Mathematik erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Communicator-Preis der DFG (2000) und den hessischen Verdienstorden (2016).

Susanne Beyer

Susanne Beyer

Susanne Beyer hat in Bamberg und Wien Germanistik, Geschichte und Journalistik studiert. Danach hat sie die Deutsche Journalistenschule in München besucht. 17 Jahre lang war sie Kulturredakteurin beim SPIEGEL, hier mehrere Jahre lang zuständig fürs Sachbuch. Im Anschluss hat sie das Kulturressort mitgeleitet. Von 2015 an war sie für vier Jahre stellvertretende Chefredakteurin des SPIEGEL. Nun berichtet sie als Autorin für den SPIEGEL aus dem Hauptstadtbüro und für das Kulturressort.

Klaus Kowalke

Klaus Kowalke

1967 in Helmstedt, Braunschweiger Land, geboren und aufgewachsen. Kaufmännische Ausbildung, Fachstudium Volkswirtschaftslehre, Promotionsstudium Philosophie und Geschichte in Berlin und Hamburg, Verleger von Kowalke & Co. in Berlin (1995–2001), Dozent für Philosophie (2001–2007), seit 2008 Buchhändler von Lessing und Kompanie in Chemnitz.

Tania Martini

Tania Martini

Tania Martini, geboren 1972, ist Redakteurin für das Politische Buch und Geisteswissenschaften in der taz. Sie lehrt Soziologie und Kulturwissenschaften an verschiedenen Universitäten und moderiert regelmäßig Diskussionsveranstaltungen. Sie ist Jurorin der Sachbuch-Bestenliste von ZDF, Deutschlandfunk Kultur und Die Zeit und lebt in Berlin.

Helmut Mayer

Helmut Mayer

Helmut Mayer, geboren 1961, war nach Studienjahren in Wien freier Autor, Lektor für Sachbuch und Geisteswissenschaften sowie verantwortlich für das Wissenschaftsproramm eines Publikumsverlags und ist seit 2008 Redakteur im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Dr. Emilia Zenzile Roig

Dr. Emilia Zenzile Roig

Dr. Emilia Roig ist Gründerin und Direktorin des Center for Intersectional Justice (CIJ). Sie promovierte an der Humboldt Universität Berlin und an Science Po Lyon zum Thema intersektionale Diskriminierung in Frankreich und Deutschland. Sie lehrte in Deutschland, Frankreich und USA zu Intersektionalität, Critical Race Theory und Postkoloniale Studien, sowie Völkerrecht und Europarecht. Seit 2015 ist sie Dozentin im Social Justice Study Abroad Program der DePaul University of Chicago. Von 2007 bis 2011 arbeitete sie bei der GIZ in Kambodscha, bei der UNO in Tanzania und Uganda und bei Amnesty International in Deutschland.

Dr. Kia Vahland

Dr. Kia Vahland

Dr. Kia Vahland ist Kunsthistorikerin, Kulturjournalistin und Meinungsredakteurin der Süddeutschen Zeitung. Sie lehrt an der Ludwig-Maximilians-Universität und an der Deutschen Journalistenschule München. Ihre Arbeit wurde unter anderem mit dem Michael-Althen-Preis für Kritik der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ausgezeichnet. Sie ist Autorin zahlreicher Aufsätze und Sachbücher, zuletzt erschienen ist ihre für den Leipziger Buchpreis 2019 nominierte und in mehrere Sprachen übersetzte Künstlerbiographie: „Leonardo da Vinci und die Frauen“ (Insel Verlag).


Stifter

Stiftung Buchkultur und Leseförderung

Förderer

Deutsche Bank Stiftung

mit Unterstützung von

MVB

mit Unterstützung von

Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss