Pressemitteilung

Der Preisträger des Deutschen Sachbuchpreises 2022 zu Gast in Frankfurt


Veranstaltung am 22. Juli 2022 um 18 Uhr in den Zwillingstürmen der Deutschen Bank / Stephan Malinowski im Gespräch mit Politikwissenschaftlerin Nicole Deitelhoff / Moderation: Denis Scheck

„Potsdam statt Paulskirche. Antidemokratische Kräfte und ihre Symbolik seit 1918“: Zu diesem Thema diskutiert am 22. Juli 2022 der Historiker und Preisträger des Deutschen Sachbuchpreises 2022, Dr. Stephan Malinowski mit Nicole Deitelhoff, Politikwissenschaftlerin und Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung. Die Deutsche Bank Stiftung, Hauptförderer des Deutschen Sachbuchpreises, lädt zu dem Abend in die Zwillingstürme der Deutschen Bank ein. Der Journalist und Literaturkritiker Denis Scheck moderiert die Veranstaltung.

Termin: Freitag, 22. Juli 2022, 18 Uhr

Ort: Türme der Deutschen Bank, Taunusanlage 12, 60325 Frankfurt am Main

Anmeldung: über Online-Formular https://www.deutsche-bank-stiftung.de/dsp-anmeldung
Der Eintritt ist frei.

Pressevertreter*innen sind herzlich eingeladen, die Veranstaltung zu besuchen; Akkreditierung bitte per Mail an presseNO SPAM SPAN!@boev.de.

In seinem Preisträgertitel „Die Hohenzollern und die Nazis. Geschichte einer Kollaboration“ untersucht Stephan Malinowski antirepublikanische Milieus, deren Erstarken auch in der Gegenwart zu verzeichnen ist. In der Beschäftigung mit den Hohenzollern spielt Repräsentation – persönliche, aber auch die von Symbolen, Bauten, Kunstwerken – eine wichtige Rolle. Doch auch demokratische Institutionen greifen immer wieder auf symbolträchtige Bilder und Orte zurück. So aktuell in Frankfurt, wo die Paulskirche als Zentrum der Demokratie gestärkt werden soll, für das Nicole Deitelhoff mit ihrer Studie ein Nutzungskonzept erarbeitet hat. Damit schlägt das Gespräch eine Brücke zwischen historischen Perspektiven und der Gegenwart. Die beiden Podiumsgäste gehen dabei Fragen nach übertragbaren Strukturen antidemokratischer Milieus von 1918 bis in unsere Tage nach, erörtern die Rolle von Symbolen und Orten für ein politisches Gemeinwesen sowie damit verbundene Faktoren erfolgreicher politischer Kommunikation und Deutungshoheit gestern, heute und morgen.

Seit 2021 vergibt die Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels den Deutschen Sachbuchpreis an ein herausragendes, in deutscher Sprache verfasstes Sachbuch, das Impulse für die gesellschaftliche Auseinandersetzung gibt. Schirmfrau ist Kulturstaatsministerin Claudia Roth.

Weitere Informationen: www.deutscher-sachbuchpreis.de/.

Frankfurt am Main, 30. Juni 2022

Kontakt für die Medien:

Deutsche Bank Stiftung
Niels-Holger Schneider
Telefon +49 (0) 69 2475259-40, E-Mail: schneiderNO SPAM SPAN!@deutsche-bank-stiftung.de

Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V.
Thomas Koch, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0) 69 1306-293, E-Mail: t.kochNO SPAM SPAN!@boev.de
Rebecca Ufert, PR-Managerin
Telefon +49 (0) 69 1306-330, E-Mail: ufertNO SPAM SPAN!@boev.de


Machen Sie mit!

Unterstützen Sie den Deutschen Sachbuchpreis mit Ihrer Spende. Gemeinsam mit Ihnen stärken wir das Sachbuch als Grundlage von Wissensvermittlung und fundierter Meinungsbildung.



Stifter

Stiftung Buchkultur und Leseförderung

Hauptförderer

Deutsche Bank Stiftung

mit Unterstützung von

Logo Humboldt Forum