Erzählende Affen -

Erzählende Affen

Mythen, Lügen, Utopien – wie Geschichten unser Leben bestimmen

Verlag

Ullstein

Mehr über das Buch

Verlagswebsite

Als NFT kaufen

Creatokia


Über das Buch

Eine starke Geschichte kann die Welt retten – oder sie zerstören. Sie kann Wahlen entscheiden, Menschenleben retten, aber auch Kriege auslösen und Ungerechtigkeit zementieren. Samira El Ouassil und Friedemann Karig verfolgen diese ambivalente Wirkungsmacht anhand wichtiger Narrative von der Antike bis zur Gegenwart. Und sie zeigen, welche Erzählungen uns heute gefährden und warum wir neue benötigen.

Jury­begründung

Der Mensch ist ein Tier, das erzählen kann. Er verwandelt das Durcheinander seiner Erfahrungen in kohärente Geschichten mit Anfang, Ziel und Ende. Diese Fähigkeit hat nicht nur der Märchenerzählerin Scheherazade das Leben gerettet, sondern auch dem Homo sapiens einen deutlichen Evolutionsvorteil verschafft. Von Adam und Eva bis zu QAnon, von Homer bis Hollywood finden sich universelle Erzählmuster, die der Welt Sinn verleihen und kollektive Identitäten formen, aber auch Feindbilder prägen und Kriege rechtfertigen. El Ouassil und Karig verfolgen das kreuz und quer durch die Epochen und schildern mit Anschaulichkeit und aufklärerischer Verve, wie es bis heute funktioniert.

Samira El Ouassil

Samira El Ouassil, geboren 1984 in München, ist eine deutsche Autorin, Schauspielerin, Musikerin und Politikerin (Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative). Seit September 2018 schreibt sie für das Onlineportal Übermedien die Kolumne „Wochenschau“.Seit 2019 moderiert sie zusammen mit Christiane Stenger den philosophischen Audible-Podcast „Sag niemals Nietzsche“. Seit 2020 schreibt sie eine Online-Kolumne beim Spiegel. Zusammen mit Friedemann Karig moderiert sie seit 2020 den Podcast „Piratensender Powerplay“. El Ouassil ist Sängerin der Band Kummer und Mitglied im Verein Mensa.

Friedemann Karig

Friedemann Karig, geboren 1982, studierte Medienwissenschaften, Politik, Soziologie und VWL und schreibt unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, das SZ-Magazin, Die Zeit und jetzt. Er moderierte das für den Grimme-Preis nominierte Format „Jäger & Sammler“ von funk, dem jungen Online-Angebot von ARD und ZDF. „Dschungel“ war sein literarisches Debüt, zuvor erschien 2017 sein Buch „Wie wir lieben. Vom Ende der Monogamie“. Karig lebt in Berlin und München.

Textauszug

In diesem Buch wollen wir zeigen, dass kaum etwas so mächtig ist wie eine gute Geschichte. Wir sind uns darüber im Klaren, dass unsere Welt ungerecht ist und schlichtweg langsam kaputtgeht. Wir glauben deshalb, dass wir andere Geschichten brauchen. Wenigstens wäre es einen Versuch wert, unsere narrative Programmierung zu begreifen und auszuprobieren, was sich in der Welt bewegt, wenn wir den mentalen Stoff, der sie für uns zusammenhält, verändern.

Veranstaltungen

Deutscher Sachbuchpreis: Die Matinée

29. Mai, 11:00 Uhr, Humboldt Forum in Berlin

Am Vortag der Preisverleihung diskutieren die acht nominierten Autor*innen über ihre Bücher in Bezug zu aktuellen Fragen und zentralen Themen des Humboldt Forums.

Moderation: Hadnet Tesfai, Shelly Kupferberg und Jörg Thadeusz

Zum Programm des Humboldt Forums

Buchvorstellung in Magdeburg

15. September, Literaturhaus Magdeburg, Thiemstraße 7, 39104 Magdeburg

Zum Programm des Literaturhauses Magdeburg


Machen Sie mit!

Unterstützen Sie den Deutschen Sachbuchpreis mit Ihrer Spende. Gemeinsam mit Ihnen stärken wir das Sachbuch als Grundlage von Wissensvermittlung und fundierter Meinungsbildung.



Stifter

Stiftung Buchkultur und Leseförderung

Hauptförderer

Deutsche Bank Stiftung

mit Unterstützung von

Logo Humboldt Forum